Sendung vom 13.12.2020 – Boomercringe

Vielen Dank an Suse für diese Shownotes. Und willkommen im Team! 🙂

Das Intro kommt heute wieder von Joseph und Jan auf Sorbisch +++ Olli und Jan befinden sich auf einem Phantasie-Weihnachtsmarkt. Kurz steht zur Debatte, ob sie einen Meter Bratwurst wie „Susi und Strolchi“ verzehren wollen, können sich aber dann nicht einigen, wer wer ist. +++ Jans Erklärung dafür, warum es momentan soviel abgepackten Flammlachs bei z.B. Rewe und Edeka gibt: „Das ist wie mit dem Wild im Wald. (..) Wenn der Weihnachtsmarkt nicht stattfindet, dann ist da zu viel Flammlachs im Meer. (..) Irgendwann, wenn er reif ist, möchte er auf so’n Buchenfeuer springen.“ +++ Jan gibt eine kurze Anekdote aus einem Kroatien-Urlaub zum Besten. +++ In Ollis und Jans Vorstellung tragen freilebende Lachse, die sich „selber durchgekämpft“ haben (Olli) auf jeden Fall Lederjacken und Langschaftstiefel. Jan: „Wieviel Langschaftstiefel hat denn so’n Lachs?“ Olli: „Einen großen. Nur der Kopf guckt raus.“ +++ Olli regt sich (zurecht) über die AFD auf: „Das sind kleine Kinder, die sich reingemogelt haben in ein Erwachsenenspiel, wo sie eigentlich nicht hingehören.“ +++ Die beiden sagen einen harten Lockdown voraus. +++ Olli fragt sich, ob die Pandemie ein Test für die Menschheit sei – Jan ist anderer Meinung. Seiner Ansicht nach kann in so einer Situation nur Optimismus helfen. +++ Herr Böhmermann trägt die tragische Geschichte von Nils W., einem der Mitorganisatoren der Leipziger Anti-Corona-Demos, vor. +++ Olli erzählt von den Anfängen. 2016, ersten Jahr von Fest & Flauschig. +++ Jans wohltätiger Zweck, an den sein Spendenanteil gehen wird: Das Deutsche Rote Kreuz. +++ Jan macht „Büro-Olli“ ein Kompliment, für das Olli sich schon bedankt, bevor er überhaupt weiß, wofür. Olli gibt auch ein schönes Kompliment zurück. +++ Herr Schulz beschwert sich ausgiebig über Münchner. Und kleine Socken. (Füßlinge sind gemeint.) Es folgt noch eine kleine Wutrede über Oberflächlichkeit allgemein. +++ Überleitung zum Gespräch über Insta-Moms, die viel Geld haben und das auch zeigen und durch die Plattform die „komplette Wertschöpfungskette“ ausnutzen. Kurzer Exkurs über Köln-Widdersdorf und dunkle, ungemütliche verschimmelte Häuser und scheinbar zufriedene Mütter und ihre Illustrierten-Familien. +++ Überleitung zum Luxus-Kalender von Michael Wendler für Laura Müller und der großen Frage, wie er sich all diese Produkte leisten kann. +++ Olli vermutet, dass Wendler, Hildmann und Co. in die Geschichte eingehen werden – Jan ist anderer Meinung. „Einer ist krank, der andere ist dumm, vielleicht auch beide beides. Man weiß es nicht genau“ (Olli über die Michael Wendler und Atilla Hildmann) +++ Herr Schulz vermutet, dass viel des momentanen Gemeckers im Internet durch das ständige Zuhause Rumsitzen kommt. „Weiße privilegierte Menschen beschimpfen andere weiße privilegierte Menschen, dass sie weiße privilegierte Menschen sind.“ +++ Jan kocht gerade Grünkohl. +++ Jan hat eine Vermarktungsidee für den Namen „Boomercringe“. +++ Jan hatte 2 esoterische Momente in seinem Leben. +++ „It’s beginning to look a lot like Christmas“ macht Olli (hörbar) aggressiv. +++ Eva Schulz wurde für die Adventskalender-Folge besetzt, weil Olli ihr zutraut, dass sie gut Fremdwörter aussprechen kann. +++ Jan und Olli philosophieren über die Frage, ob es Menschen gibt, die von Corona nichts mitbekommen haben und wie wir Deutschen zur Verbreitung beigetragen haben. +++ Jan erklärt einen Touristentest aus New York. +++ Olli empfiehlt eine Doku über Afghanistan. „Afghanistan. Unser verwundetes Land“ +++ Die Arte-Mediathek wird gelobt. +++ Das Design und Handling von gängigen Plattformen wird diskutiert. +++ Jan hat einen „Binge-Cringe-Moment“, als er die erste Live-Übertragung einer Sitzung des ZDF-Fernsehrats anschaute, die es jemals gab. Er fragte sich, wie er selbst und Olli sowas überstehen würden. +++ Olli mischt den Straßenverkehr und Friedrichshain auf. +++ Olli hat einen Gruß von Samantha Fox bekommen. („Kiss on the acorn“ – Samantha) +++ Olli achtet nicht auf Oberweite. +++ Olli empfiehlt Olli Dittrichs neue Sendung House of Trumps. +++ Die großen Fünf: Dinge, die Jan megaweird findet, seitdem er wieder eine Sendung beim ZDF hat +++ Die magische Schallgrenze für Veganer ist 30. +++ Mäuse sind willkommen bei Jan im Studio. +++ Das Outro-Lied ist sehr lang, wenn die Podcaster früh aufhören zu reden. +++ Foto: Giacomo Lucarini via Unsplash.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s